Reisetipps Riga – Zwischen Vodka und Jugendstil

Ehemalige Hansestadt, viele deutsche Spuren und der Komiker Heinz Erhardt ist hier geboren. Es gibt die schönsten Jugendstilhäuser, die ich bisher gesehen habe und nicht nur die historische Altstadt ist spannend. Bei meinem zweiten Trip in die Lettische Hauptstadt habe ich mich bewusst auf die Nebenschauplätze konzentriert. Hier meine Top 8 Reisetipps Riga.

Reisetipps Riga – Das Wichtigste zuerst

Geld

Seit Einführung des Euro 2014 sind die Preise in einigen Bereichen gestiegen. Besonders Essen gehen und Eintritte haben deutlich angezogen und befinden sich fast auf deutschem Niveau. Im Schnitt ist Lettland aber nach wie vor ein ziemlich günstiges Reiseland. Die Kosten für Unterkünfte beispielsweise, selbst in zentralen Lagen, liegen weit darunter.

Anreise

In knapp zwei Stunden (von Berlin aus) seid Ihr dort. Air Baltic bietet gute Verbindungen an – zum Beispiel Donnerstagabend hin und Montagfrüh wieder zurück. Falls Ihr nur mit Handgepäck reist, bekommt Ihr Flüge selbst am Wochenende für unter € 100,00. Das Taxi ins Zentrum liegt bei 15-20 Minuten Fahrt um die € 10,00.

Reisetipp Riga: Blick auf den Zentralmarkt

Blick auf Riga

Gepflogenheiten

Letten sind eher zurückhaltend, was auf den ersten Blick hochnäsig wirkt, aber definitiv nicht so ist. Auf Sauberkeit wird großen Wert gelegt. Selbst in unsanierten und ärmeren Gegenden findet Ihr kaum weggeworfenen Müll. Lettland ist zudem eines der sichersten Länder Europas. Ich habe mich auch abends beim alleine Herumlaufen nie unwohl gefühlt.

Meine Top 8 Reisetipps Riga

Mein letzter Riga-Besuch ist fünf Jahre her und die Entwicklung ist spürbar. Überall wird gebaut und restauriert, die Stadt wirkt gepflegter, aber besonders im historischen Zentrum auch touristischer. Trotzdem könnt Ihr abseits der Besucherrouten immer noch viel “Einheimisches” entdecken.

Altstadt

UNESCO Weltkulturerbe und Keimzelle Rigas – die Altstadt erwähne ich an dieser Stelle der Vollständigkeit halber. Das historische Zentrum ist mit Sicherheit kein Geheimtipp mehr und hat eher musealen Charakter. Es ist aber trotz des Besucheransturms ein Highlight und der perfekte Einstieg für den ersten (halben) Tag. Die Fixpunkte sind die Gegend um die Petrikirche und der Domplatz.

Reisetipps Riga: Altstadt

Altstadt von Riga

Entweder Ihr macht Euch selbst über die Sehenswürdigkeiten in einem der Reiseführer schlau oder noch besser, schließt Euch einer Tour an. Empfehlen kann ich die Old Riga Free Tour. Treffpunkt ist direkt vor dem Hauptportal der Petrikirche täglich um 11:00 Uhr. Die Führung dauert knapp zwei Stunden und Ihr bekommt eine Menge Hintergründe und Anekdoten mit. Am Ende gibt man dann eine kleine Spende.

Reisetipps Riga: Alte Börse

Alte Börse auf dem Domplatz

Zentralmarkt

Östlich der Altstadt, in der Nähe des Bahnhofs, befindet sich der Zentralmarkteiner der größten Märkte, die ich bislang gesehen habe. Zwischen Bergen an Kirschen, Klamotten und Schweinsköpfen gibt es dort fast alles, was man sich denken kann.

Reisetipps Riga: Zentralmarkt

Zentralmarkt

Alleine die Blumenstände im hinteren Bereich sind in Summe so groß wie die Gesamtfläche manch anderer Märkte. Trotz des enormen Ausmaßes herrscht hier eine entspannt-geschäftige Atmosphäre ohne das übliche Geschrei und nervende Musik.

Reisetipps Riga: Markthallen

Markthallen in ehemaligen Hangars

Es lohnt sich, auch durch die fünf riesigen Hallen des Zentralmarkts zu streifen, die in den 20er Jahren aus den Teilen deutscher Zeppelinhangars gebaut wurden. Hier findet ihr alles, was mit Milch, Fisch und Fleisch zu tun hat – ein Härtetest für Vegetarier. Das Areal ist zusammen mit der Altstadt Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Die offizielle Website mit den Öffnungszeiten und weiteren Infos findet Ihr hier.

Jugenstilviertel

Zwischen Alberta iela, Strelnieku iela und Elizabetes iela liegt knapp 10 Minuten nördlich der Altstadt das Herzstück des Rigaer Jugendstil. Im Gegensatz zum historischen Zentrum sind hier nur vereinzelte Reisegruppen unterwegs und Ihr habt genug Platz und Muße, Euch die opulente und teilweise irrwitzige Architektur anzuschauen.

Reisetipps Riga: Jugendstilhaus

Jugendstilhaus

Mit all den merkwürdigen Figuren, Fabelwesen und Ornamenten sieht das Viertel aus wie das Ergebnis eines Wettkampfs der beiden berühmten Architekten Rigas – Michail Eisenstein und Konstantīns Pēkšēns. Besonders spannend fand ich das von Eisenstein designte Haus in der Alberta iela 2a, ein wilder Mix aus Elementen verschiedener Epochen, wie etwa die maurisch aussehenden Kacheln an der Außenfassade.

"Reisetipps

Es lohnt sich, auch einen Abstecher in die Hinterhöfe zu machen. Die Tore stehen tagsüber meistens offen. Hier sehen die Fassaden im Gegensatz zur Straßenseite nicht mehr ganz so repräsentativ aus. Wenn Ihr die Elizabetes iela weiterlauft in Richtung Zentrum findet Ihr noch mehr inspirierende Architektur. In der Altstadt selbst domniert der Jugendstil hauptsächlich in der Skunu iela.

Noass

Kultur spielt in Riga eine wichtige Rolle und das Angebot ist groß. Neben den bekannten Museen und Theatern gibt es noch eine Reihe von Locations, die sich abseits des Mainstream bewegen. Eine davon ist das Noass, das Zentrum für zeitgenössische Kunst. Noass ist etwas versteckt auf zwei Booten am Ufer einer kleiner Halbinsel mitten in der Düna (lett: Daugava) gelegen.

Reisetipps Riga: Noass

Noass

Die Ausstellungen, vor allem Videokunst und abstrakte Plastiken, befinden sich hauptsächlich in den Unterdecks, das heisst unter der Wasseroberfläche. Darüber hinaus bietet das Noass Konzerte (Mittwochs), Workshops und Filmvorführungen an. Ich hatte das Glück, bei meinem Besuch eine Privatführung mit der Künstlerin Dace Gaile durch ihre Sonderausstellung “Far side of the moon” zu bekommen.

Reisetipps Riga: Noass - Unterdeck

Noass – Unterdeck

Bevor Ihr zu den Exponaten abtaucht, werdet Ihr gebeten, Euch auf dem Zwischendeck an einem Seil hochzuziehen, zumindest bis zur Hälfte. Die Aufgabe habe ich zum Glück geschafft. Ich denke aber, man kann die Übung bei mangelnder Fitness oder Höhenangst auslassen… Der Eintritt kostet nichts, die Künstler freuen sich natürlich trotzdem über eine Spende. Internet: noass.lvfacebook.

Ausblick

Der Blick von einem der Aussichtspunkte auf die Stadt ist ein absolutes Highlight. Entweder liegt es an der klaren Luft oder an der Architektur und den Farben, dass Riga aus der Vogelperspektive ganz Besonderes wirkt.

Reisetipps Riga: Blick von der Petrikirche

Blick von der Petrikirche

Tagsüber kann ich Euch die Akademijas Laukums empfehlen. Aus dem 17. Stock habt Ihr einen fantastischen Rundumblick auf Riga. Ausserdem ist hier in der Regel wenig los. Samstagvormittags um halb elf war ich da oben fast der einzige. Abends ist die Skylinebar im Radisson Hotel eine gute Alternative. Der Eintritt kostet jeweils € 5,00.

Reisetipps Riga: Blick von der Skylinebar

Blick von der Skylinebar

Eine dritte Option ist die Petrikirche. Vom Kirchturm auch hier ein schöner Ausblick, aber der Spass kostet € 9,00 und man wartet wegen des Besucheransturms ewig auf den Aufzug. Oben angekommen, nervt auf der kleinen Plattform das Gedränge. Zumindest unterstützt Ihr mit dem Eintritt aber die Erhaltung eines der wichtigsten Architekturdenkmäler.

Moskauer Vorstadt

In Riga lebt eine große “Minderheit” an Russen. Russisch ist nach Lettisch die am häufigsten gesprochene Sprache. Die Moskauer Vorstadt (lett: Maskavas forštate) erstreckt sich ab dem Zentralmarkt entlang der Düna in südöstlicher Richtung. Der Stadtteil hat seinen Namen von der früheren Landstraße (Gogoļa iela) nach Moskau und die Bevölkerung ist auch heute noch hauptsächlich russischstämmig.

Reisetipps Riga: Moskauer Vorstadt - Holzhaus

Holzhaus in der Moskauer Vorstadt

Kaum habt Ihr die “pittoreske” Altstadt verlassen, trefft Ihr auf ein völlig anderes Riga. Unsanierte, teilweise leerstehende Häuser und traditionelle Holzarchitektur prägen das Bild. Die Vorstadt erinnert an einen typischen Arbeiterbezirk ohne Schnickschnack und auf das Wesentliche des Alltags reduziert. Tagsüber ist hier zwar wenig los, ich fand die Gegend dennoch faszinierend und ideal zum Fotografieren.

Reisetipps Riga: Moskauer Vorstadt

Moskauer Vorstadt

Etwas aus der Reihe tanzt die weiter oben erwähnte Akademijas Laukums (Akademie der Wissenschaften), quasi das Eintrittstor zur Moskauer Vorstadt. Ihre mächtige Architektur nach sowjetischem Klassizismus (aka “Stalinistischer Zuckerbäckerstil”) würde perfekt in eine russische Metropole passen.

Reisetipps Riga: Speicherstadt

Speicherstadt

Darüber hinaus lohnt sich ein Abstecher in die alte Speicherstadt entlang der Düna. Im Gegensatz zur direkten Nachbarschaft im Viertel sind die Gebäude sorgfältig restauriert und beherbergen kleine Läden, Musikbühnen und Ausstellungen. Die Speicherstadt war während des NS-Regimes leider auch Teil des jüdischen Ghettos. Einen guten Überblick dazu gibt das angrenzende Rigaer Ghettomuseum.

Republik Miera iela

Ein anderes “alternatives” Viertel ist die selbsternannte Republik Miera iela, die rund um die Schokoladenfabrik Laima angesiedelt ist. Von der Altstadt aus ist man zu Fuß eine knappe halbe Stunde in nördlicher Richtung unterwegs. Seit meinem letzten Besuch hat sich dort einiges verändert und trotzdem hat die Gegend immer noch ihren besonderen Charme.

Reisetipps Riga: Miera iela

In der Nähe der Miera iela

Ihr findet dort viele der typisch lettischen Holzhäuser, in denen sich Cafés, Clubs und kreative Werkstätten eingenistet haben, die sich bewusst vom Mainstream im Zentrum abheben. Zwei Club-Tipps, die ich in der Nähe recherchiert hatte, aber leider selbst nicht mehr geschafft habe: One One in der Aristida Briāna iela 9a und das etwas versteckte Aristīds in der gleichen Straße, das aber nur unregelmäßig öffnet.

Reisetipp Riga: Hinterhof in der Miera iela

Hinterhof in der Miera iela

Die Mischung im Viertel, das heisst Alteingesessene Seite an Seite mit jungen Kreativen und Bohemians, fand ich spannend. Erstere finden es übrigens nicht so lustig, wenn man durch die Hinterhöfe streift und fotografiert. Schade, das ist eines meiner liebsten Hobbys, aber der Respekt geht vor. Einen super Hintergrundbericht über die Republik Miera iela findet Ihr hier.

Reisetipps Riga: Miera iela

Miera iela

Pardaugava

Pardaugava bedeutet Jenseits der Daugava, also die andere Seite des Flusses Düna. Der Touristenstrom wird in diese Richtung spürbar dünner. Es gibt hier zwar keine nennenswerten Sehenswürdigkeiten, trotzdem solltet Ihr Euch einen Vormittag Zeit nehmen, um das ursprüngliche Riga zu sehen. Vom Zentrum aus läuft man etwas über eine halbe Stunde nach Ägenskains, einem der Stadtteile von Pardaugava.

Reisetipps Riga: Laden in Ägenskains

Laden in Ägenskains

Am besten geht Ihr die Nometnu iela in südlicher Richtung entlang, wo Ihr auf beiden Seiten viele der traditionellen zweistöckigen Holzhäuser findet. Im Gegensatz zur Moskauer Vorstadt scheint in Ägenskins der Lebensstandard höher zu sein. Es gibt kleine Geschäfte, Cafés und Antiquitätenläden. Bei gutem Wetter ist das Grill Garden zum Lunchen eine gute Option. Dort könnt Ihr idyllisch draußen sitzen und es gibt leckere Grillteller mit lettischem Bier.

Reisetipps Riga: Markt in Ägenskains

Markthalle in Ägenskains

Am Ende der Nemtnu iela seht Ihr links ein historisches Backsteingebäude (weitere Infos hier). Dort findet innen und außen täglich bis 18:00 Uhr ein lokaler Markt statt. Falls Ihr nicht mehr zurück ins Zentrum laufen möchtet, könnt Ihr für € 2,00 direkt die Buslinie 5 nehmen. Neben Ägenskains gibt es in Pardaugava noch einen ähnlichen StadtteilTorņakalns, für den ich leider keine Zeit mehr hatte. Das nächste Mal dann.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hey Martin,
    echt ein toller Artikel mit vielen coolen Tipps für Riga. Das meiste davon habe ich auch so gemacht und kann das genauso empfehlen. Das Noass habe ich mir für den nächsten Riga Trip vorgenommen. Was ich in Riga auch noch toll fand, sind die vielen guten Restaurants und Cafés. Solltest du auch noch einmal nach Riga reisen…

    vielleicht ist eines meiner Lieblingscafés ja auch was für dich: http://passenger-x.de/reisen/europa/baltikum/coole-cafes-restaurants-riga-vegetarier/

    Liebe Grüße
    Nicole vom Reiseblog PASSENGER X

Schreibe einen Kommentar